Dezentrale Lüftung mit einfacher Wartung und gesicherter Hygiene

Wartungsfähigkeit und Hygienesicherheit der dezentralen Lüftung B 44

Geht es um die Themen Wartung und Hygiene, macht Vallox keine Kompromisse. Der klare Aufbau des dezentralen Lüftungsgerätes ermöglicht einen komfortablen Zugang, um alle Gerätebauteile inkl. Außenschutzgitter umfassend reinigen zu können.

Das Gitter beim dezentralen Lüftungsgerät B 44 ist demzufolge nicht in der Außenblende platziert, sondern Bestandteil des Lüfterkerns. Dadurch entfällt der aufwendige und gefährliche Zugang zum Gerät über die Außenfassade. Übrigens können alle Gerätekomponenten einfach und damit verletzungsfrei demontiert werden.

Vallox Broschüre Dezentrale Lüftung

Der klare und modulare Geräteaufbau kommt auch dem gestiegenen Hygieneanspruch entgegen. Die Oberfläche des Keramikspeichers ist glatt und damit besonders schmutzabweisend. Staub und andere Schmutzpartikel können sich nicht in etwaigen Rillen oder Vertiefungen sammeln und festsetzen. In Verbindung mit dem Schutzgitter und dem integrierten G3-Filter in der Innenblende gewährleisten sämtliche Komponenten einen permanent hygienischen Betrieb.

Kostenfreie Planung für dezentrale Lüftung anfragen!

Optimaler Kondensatablauf bei der Einzelraumlüftung

Kondensatflüssigkeit kann sich nicht im Gerät ansammeln und dort ungesunde Schimmelpilzbildung provozieren. Dafür sorgt schon der geschlossene EPP-Kern um den Lüfter. Die vorgegebene Neigung der Rohrhülse, die integrierte Tropfnase und schließlich die optimale Positionierung des Kerns in der Rohrhülse leiten sich bildendes Kondenswasser in die Außenblende (auch: Wetterschutzgitter), wo es effizient abgeführt wird. Dies ist auch in ästhetischer Hinsicht besonders erfreulich. Das Kondensat läuft vom Wetterschutzgitter aus nicht direkt in schlierigen Bahnen über den Putz der Außenfassade, um dort mit der Zeit unschöne Verschmutzungen hervorzurufen. Auch Frostschäden durch kontinuierliche Feuchtigkeit in der Außenfassade werden wirkungsvoll vermieden.

Moderne Wohnanlage mit 45 Einheiten in Aschheim als Referenz für dezentrale Lüftungen

Hipp, aber schnörkellos wirkt die neugebaute Wohnanlage samt Tiefgarage am Rande Aschheims. Der Ort liegt ganz in der Nähe des Zentrums von München und ist vor allem für junge Familien zu einem beliebten Wohnort geworden.

Jede der 45 Wohnungen ist technisch hochwertig ausgestattet. Das Konzept, großzügig wirkende Wohnfläche zu attraktiven Preisen anzubieten, wurde vom Architekturbüro Anger Groh aus Erding optimal umgesetzt.

Jede Menge frische und gesunde Luft erhalten die einzelnen Parteien dank des dezentralen Lüftungssystems von Vallox. Die Industrievertretung Holubek hat hier ganze Beratungsarbeit geleistet und rund 58 dezentrale Geräte B44 einbauen lassen. 16 Bedienelemente, die Unterputz installiert wurden, regeln optimal die Frischluftversorgung. Dank des dezenten Designs fügen sich Außen- wie Innenblende sehr gut in die vorhandene Fassadenarchitektur ein.